Stefan Bressel (Frankfurt/Main)

Seit etwa 2003 erscheinen im vielfältigen Werk von Stefan Bressel immer wieder Bettlerschilder, Obdachlose und Obdachlosenbehausungen als Sujets, deren daraus resultierende Arbeiten man als eine gesonderte Werkgruppe definieren könnte. Durch Wiederholung und/oder Transformation werden Fundstücke in Arbeiten aus Karton oder Spiegel überführt, oder in am Computer bearbeitete Fotoarbeiten wie z.B. zuletzt eine etwa 3,5 x 5m große Fototapete. Zitierte Aufforderungen wie etwa "Hungry Epileptic-Please Help Me If Can…" werden scheinbar nüchtern aus ihrem Kontext gelöst, freigestellt, kartographiert, und so einer Überprüfung auf ihren Wert als Bild oder Ornament unterzogen, oder auch einer typografischen Ananlyse. Ein von Emotionen befreiter Blick auf das Ungeheuerliche wird so überhaupt erst möglich und gleichzeitig dessen Unfaßbarkeit und Ambivalenz deutlich. Die entstehenden Patterns verschleiern die soziale Tragödie aus der sie stammen nicht, sie spiegeln im Kontext Kunst scheinbar jedoch auch - mal ernst, mal augenzwinkernd - das Muster der generellen Situation von Künstlern in der Gesellschaft: am Rande, migrierend, und nicht selten brotlos.

Arbeiten in der Ausstellung "Brotlos"

 

Biografie

geboren in Erlangen

1985 - 1987            Schule für Gestaltung Basel (CH)

1987 - 1991            HBK Kassel bei Prof. H. Ell (Möbeldesign) und Prof. R. Stulz (Zeichenklasse)

1991 - 1994            Städelschule Frankfurt bei Prof.R.Jochims

2005                        Goldsmiths College, London

lebt und arbeitet in Frankfurt/M.

 

Ausstellungen (Auswahl)

2008                            N.N., Weser5, Frankfurt (E)

                                    „Brotlos“, Ausstellungsraum Balken, Frankfurt

2007                           „54x28x58“, Kolster at HdBI., Frankfurt (E)

                                    „It Takes Something To Make Something - Die Sammlung Rausch“, Portikus, Frankfurt

                                    „Kombiniere: Ich bin ein Klassiker“, Galerie Perpétuel, Frankfurt (E)

                                    „23“, helberger23, Frankfurt

                                    „Projekt: Museum“, b.K.I., Darmstadt

2006                           „Kunst in frankfurt“, Ausstellungshalle 1A, Frankfurt

                                    „Wenn es 24 Lampen wären,…“, Wildwechsel, Frankfurt

                                    „Projekt: Einzelzimmer“, bKI, Darmstadt (E)

2005                           „Hanging for christmas“, b.K.I., Darmstadt

                                    „Fumetti“, Regierungs Präsidium Darmstadt (E)

                                    „Im Weichseldelta oder wo der Pfeffer wächst“,

                                     zusammen mit Manfred Peckl, Doppelzimmer, Giessen

                                    „Quattro Stagioni“, Pavillion Schloss Molsberg (E)

                                     Emanuel Walderdorff Galerie, Köln

                                    „About my A´s and B´s, Wildwechsel, Frankfurt (E)

2004                           „KOLSTER at home“, Marita Kolster, Frankfurt

                                    „Gotcha´“, trottoir, Hamburg (E)

                                    „Frankfurt Abstrakt“, Ausstellungshalle 1A, Frankfurt

2003                           „Wheeling! - motorcycles in art“, CELL project space, London

                                    „Souvenir“, Galerie perpetuel, Frankfurt (E)

                                    „Wheeling! - motorcycles in art“, Post LA Gallery, Los Angeles

2002                           „Autoritratto“, Galerie Hartmut Beck, Erlangen

                                    „Beutekunst“, Galerie Hartmut Beck, Erlangen (E)

                                    „Wheeling! - motorcycles in art“, Ausstellungsraum de Ligt, Frankfurt

                                    „Wheeling! - Krad Kult Tour“, Galerie Jette Rudolph, Berlin

                                    „Sound“, K7, Berlin

2001                           „Stil“, Dominikaner Kloster, Frankfurt (E)

2000                           „Ohne Fleiß keinPreis“, auswärts Kunstraum, Frankfurt (E)

                                    „o.T.“ Kantine Cassellastrasse, Frankfurt

1999                           „Support On Paper“, Galerie Kolster.

                                    „Collage“, auswärts Kunstraum, Frankfurt

                                    „Teller“, Galerie Bernsteinzimmer, Nürnberg

 

Bibliographie

                                    „Painted Paterns“

                                    Katalog 2005 mit Texten von Meike Behm

                                    und Markus Lepper; erhältlich über Reg.Präs.Darmstadt

                                    und Emanuel Walderdorff Galerie, Köln

                                    „Patterns. Muster in Design, Kunst und Architektur"

                                    Petra Schmidt, Annette Tietenberg und Ralf Wollheim

                                    Birkhäuser Verlag, Basel Boston Berlin, 2005

                                    ISBN-10: 3-7643-7185-4

                                    ISBN-13: 978-3-7643-7185-2

                                    „The Rausch Collection“

                                    Portikus, Frankfurt a.M. 2007

                                    Verlag der Buchhandlung Walter König, Köln

                                    ISBN: 978-3-86560-294-7

Balken